Suche

Jimdo vs. Wix

Podcasts sind in aller Munde - oder besser gesagt: in aller Ohren. Das Couchgeplauder ist ein eben solcher Podcast - unterhaltsam, informativ, witzig und vollgepackt mit Themen, die vor allem junge Leute interessieren.


Pauline Unterleitner heißt die junge Dame, die auf der Couch ins Mikrofon plaudert. Sie erstellte die Website zum Podcast ursprünglich auf Jimdo. Doch vor einigen Wochen zog sie mit ihrer Website zu Wix um. Grund genug um sie zu interviewen und zu erfahren, was "besser" ist: Jimdo oder Wix?


Pauline Unterleitner Couchgeplauder

Helene Clara Gamper: Hallo Pauline, du hast einen sehr beliebten Podcast namens Couchgeplauder - so beliebt, dass er sogar schon im Hitradio Ö3 vorgestellt wurde. Erzähl mal, um was geht’s denn im Couchgeplauder?


Pauline Unterleitner: Im Couchgeplauder geht's um Themen, die junge Menschen beschäftigen. Das sind ganz verschiedene Themen: Es geht um das Studium, Meinungen älterer Leute, die vielleicht glauben, dass ein Bachelor nichts wert sei, es geht auch um Umwelt, es geht viel um Mindset und wie man sein Leben besser gestalten kann. Es geht um alles, was wunde Punkte im Leben junger Menschen sind.


HCG: Wie bist du denn auf die Idee gekommen diesen Podcast zu starten? Wie kam es dazu?


Pauline: Ich glaube, die Idee zum Podcast hatte ich, weil ich einfach etwas haben wollte, das mein eigenes Produkt ist. Etwas, womit ich meine eigenen Ideen an die Öffentlichkeit bringen kann. Irgendwie dachte ich nie an einen Blog oder einen Podcast. Ich plaudere einfach gern, das war schon als Kind so, deshalb heißt der Podcast auch Couchgeplauder.


Und so hat sich dass dann einfach ergeben mit dem Podcast. Über Nacht hatte ich quasi die Idee zum Podcast und habe mir Gedanken gemacht, worüber ich denn plaudern wollen würde. Es gibt einfach so viele Themen, die uns junge Leute interessieren - und diesen Themen wollte ich in meinem eigenen Podcast Gehör verschaffen.


HCG: Wie lange gibt’s das Couchgeplauder jetzt schon?


Pauline: Das Couchgeplauder gibt's seit dem 16. Dezember 2019. Es kommt mir gar nicht so lange vor. Gerade am Anfang, wenn man einen Podcast startet, ist man ziemlich planlos. Man fängt halt einfach mal irgendwie an und versucht das Beste draus zu machen und verbessert sich dann auch ständig. Man entwickelt sich mit dem Podcast und jetzt bin ich eigentlich richtig happy so, wie es ist.