BRAND DESIGN JUNE RANDALL DRESSMAKER

 

CORPORATE DESIGN ENTWICKLUNG

June Wiggins ist Schneiderin in England (Hemel Hempstead, nahe London) mit jahrzehntelanger Erfahrung. Ihr Leistungsspektrum umfasst das Nähen und Abändern von Kleidungsstücken jeder Art, inkl. Brautkleider, und das Arbeiten mit Stoff im Allgemeinen (zB Stoffbezüge für Polstermöbel, Vorhänge, Kissen usw.). Die Kernzielgruppe sind Frauen jeden Alters, die Wert auf individuelle Produkte legen. Die erweiterte Zielgruppe sind deren Ehemänner, weitere Familienmitglieder und Freunde. Unter dem Namen „June Randall dressmaker“ möchte June Wiggins ihr Geschäftsmodell auf ein ganz neues, professionelles Level heben. Ich war für die Corporate Design Entwicklung inkl. Webdesign verantwortlich. Alles soll für Top-Qualität, Handarbeit, „die gute alte Zeit“, verlässlichen Service, Eleganz und individuelle Produkte, die man nicht von der Stange kaufen kann, stehen. Dies soll Frau Wiggins zur ersten Anlaufstelle für Schneiderarbeiten in ihrer Region machen.

Im Logo Design sind die Initialen von June Randall dressmaker in einen genähten Kreis eingebaut, der durch die Stecknadel an einen Schneider erinnert. Anzumerken ist, dass die Stecknadel leicht oberhalb der ersten Initiale beginnt, sodass dies im Lesefluss als erstes Element wahrgenommen wird. Dadurch erkennt der Betrachter sofort, dass es sich um einen Schneider handelt. Die Wiederholung „dressmaker“ am Ende des Logoschriftzugs verdeutlicht dies ein weiteres Mal. Zusätzlich erinnert der gestickte Kreis an eine Art Qualitätssiegel.

 

Die Logoschrift ist Lobster 1.3 mit einem leicht nach innen verschobenen Pfad. Darüber hinaus wurden die J- und R-Majuskeln, die e- und r-Minuskeln und das Kerning manuell optimiert.

 

Der Claim „Alterations for your perfect fit.“ wird mit einem Punkt beendet, um die Aussage des Claims zu verstärken und sowohl Ruhe als auch Bestimmtheit hineinzubringen. Der Claim wird bewusst in der Logoschrift Lobster 1.3 dargestellt, um eine optische Verbindung zwischen Claim und Logo herzustellen.

Dumpfe Farben transportieren Eleganz und Ruhe im gesamten Brand Design. Die Farben sollen nicht „schreien“, der Kunde und die Dienstleistung von June Randall dressmaker stehen im Vordergrund. Deshalb werden ein dumpfes Vintage-Himbeerpink und ein zurückhaltendes Dunkelblau-Anthrazit („wet asphalt“) verwendet. Vintage-Himbeerpink erinnert zudem an die „gute alte Zeit“ und spricht hauptsächlich Frauen an, die Zielgruppe besteht zum Großteil aus Frauen. Das Wet Asphalt Blau generiert einen harmonischen Kontrast, öffnet die Türen für männliche Kundschaft und steht für eine dezente Eleganz. Reinschwarz und reinweiß kommen bewusst nicht zum Einsatz, sondern creme und dunkelanthrazit, um das Gesamtbild harmonisch abzurunden.

 

Für den Mengentext kommt die Schrift Josefin Slab zum Einsatz. Diese Serifenschrift vermittelt Eleganz und Romantik. Die venezianische e-Minuskel sorgt darüber hinaus für einen Vintage-Touch, was das Corporate Design positiv unterstützt. Als Anführungszeichen kommen französische Guillemets mit den Pfeilen nach außen zum Einsatz, die eine Extraportion Charme versprühen.

 

Die Visitenkarten wurden auf Büttenpapier gedruckt um ein Feeling für Handgemachtes zu erzeugen. Die Farbfläche mit dezenten Floralmustern dient als sekundäres Stilelement und wurde im goldenen Schnitt platziert.

Das Corporate Design Handbuch für dieses Kundenprojekt kann hier eingesehen werden.

0

NICHTS VERPASSEN

MIT DEM NEWSLETTER ALLE 2 MONATE FREI MAILBOX

Lassen Sie sich inspirieren von aktuellen Kundenprojekten, News aus dem Design-Blog und bekommen Sie exklusiven Zugang zu Goodies und Aktionen, die ausschließlich Newsletter-Empfängern vorbehalten sind.

Alle zwei Monate frei Mailbox - jetzt anmelden, damit Sie nichts mehr verpassen.

Qualitätsstandards Corporate Design

Datenschutz     Impressum     AGB

IHNEN GEFÄLLT, WAS SIE SEHEN? SCHREIBEN SIE MIR!

#10yearsHCG